Wo geht die Reise hin?

Wolken und Meer

Im wortwörtlichen Sinn werden meine Frau und mich im Mai für drei Wochen nach Südengland fahren. Genauer gesagt zwei Wochen in die Gegend um Southampton und Bournemouth und danach noch für eine Woche nach Falmouth in Cornwall. Das ganze ist so eine Art verspätete Hochzeitsreise. Aber die Fotografie wird wohl auch eine große Rolle spielen, ich kann einfach nicht anders. Und wegen meinem ganzen Zeug wollten wir eigentlich auch mit dem Zug nach England fahren. Das hätte zwar gedauert (ca.18h eine Strecke, wenn alles klappt), aber man sieht mehr. Günstiger ist die Bahnfahrt gegenüber eines Fluges nicht wirklich, dafür aber praktischer, wenn man etwas mehr Gepäck mitnimmt. Letztlich haben wir uns aufgrund der Kosten doch für Fliegen entschieden. Eine etwas ausführlichere Begründung für Interessierte gibt es weiter unten, unter der Trennlinie.

Schlösser, Parks, Gärten und Meer, all das bietet Südengland. Die ein oder andere Ruine gibt es auch zu sehen. Also genau unser Ding. Damit wir individuell zu den gewünschten Zielen kommen können, haben wir für die gesamte Zeit einen Mietwagen. Wer einen Geheimtipp für die beiden Regionen hat, kann ihn gern in die Kommentare schreiben.

Die Auswahl der Ziele wird wohl etwas länger dauern. Es gibt offenkundig einfach zu viel zu sehen, als dass man alles in den drei Wochen schaffen könnte. Falmouth, Bournemouth, Brighton, Stonehenge, Isle of Wight, Jurassic Coast, St Michael’s Mount und Land’s End sind auf jeden Fall Orte, die wir besuchen wollen. Durch den Mietwagen sind wir zum Glück flexibel genug, um auf Wetter und Laune reagieren zu können.

Das größte Problem wird sein, meinen Fotorucksack zu packen. Was nehme ich mit, was lasse ich zuhause? Ich werde wohl am Ende zu viel Zeug mitschleppen, aber wie sagt man so schön: „Lieber man hat als man hätte.“ Es ist klar, dass ich die Mamiya RB67 gern mitnehmen würde, die D750 kommt ja sowieso mit. Stellt sich noch die Frage, welche Objektive für die D750 und welche und vor allem wieviele Rollfilme für die Mamiya soll ich mitnehmen? Weil wir nun entgegen unserer ersten Planungen doch fliegen, könnte es gut sein, dass die Mamiya zuhause bleibt. Mal sehen, vielleicht ist im Handgepäck noch Platz für sie. Sollte ich die Mamiya mitnehmen, dann nur mit einem Objektiv, wahrscheinlich dem 90er, denn das 50er ist nicht ganz so scharf und das 65er funktioniert noch nicht wieder zuverlässig genug. Als Filme würde ich nur den Fuji Neopan Acros 100 und den Kodak Ektar 100 mitnehmen, eventuell noch den Fuji Pro 400H. Meine Frau hat ein Machtwort gesprochen und die Mamiya muss leider zuhause bleiben …

All diese Fragen bringen mich wieder zu der Frage: „Wo geht die Reise hin?“ Doch diesmal eher im übertragenen Sinn. Was sind meine Schwerpunkte? Die Frage habe ich schonmal gestellt und auch damals hatte ich keine richtige Antwort. Nur den Wunsch mehr Menschen zu fotografieren. Den habe ich mir bis heute noch nicht so wirklich erfüllt. Aber ich weiß nun, dass ich wieder mehr Landschaften fotografieren werde. Das kann ich einfach gut und außerdem bringt mir das finanziell derzeit am meisten ein. Irgendwie muss mein ganzes Fotozeug auch bezahlt werden und meine Frau spielt verständlicherweise nicht mehr mit, wenn ich dauernd Geld für Ausrüstung und Zubehör ausgebe.


Wir haben leider nur einen günstigen Sparpreis für die Hinfahrt bekommen (Sparpreis Europa London für 231€ für 2 Personen ab Dresden mit Sitzplatzreservierungen). Die Rückfahrt mit dem Zug ab London hätte ca. 400€ gekostet, pro Person (!) und ca. 28h gedauert. Egal, wie sehr sich die sehr freundliche Dame im DB-Reisezentrum auch bemüht hat, es gab für die Rückfahrt kein Sparpreis. Grund ist, dass wir aus Cornwall zu spät in London ankommen, um Anschluss-Verbindungen über Brüssel bis Dresden zu bekommen. Schade, aber da war nichts zu machen. Also habe ich mal ein paar Preissuchmaschinen (Swoodoo, Expedia, …) für Flugreisen bemüht, uns etwas passendes zu suchen. Ergebnis waren min. 414€ für 2 Personen nur für den Rückflug, aber ohne Gepäck. Auch nicht so die Lösung. Also habe ich mich an meine Recherche-Ergebnisse aus meinem Forschungsseminar über Preissysteme von Airlines erinnert und mal direkt bei der Lufthansa nachgeschaut. Und siehe da, 4 Wochen vor Abflug und Mittwochs bekommt man wirklich einen akzeptablen Preis angeboten. 507€ hin und zurück für 2 Personen, diesmal sind auch schon 23kg Gepäck und 8kg Handgepäck pro Person inklusive. Das ist doch vollkommen in Ordnung. Es gibt zwar leider ab Dresden keinen Direktflug nach London mehr, trotzdem sparen wir mit dem Flug über Frankfurt sehr viel Zeit (min. 12h) und vor allem auch viel Geld. Außedem haben wir so in London nicht den Zeitdruck, was auch schön ist. In London kann man ja gut Zeit totschlagen. In England selber fahren wir trotzdem noch mit dem Zug von London bis Southampton und später dann auch wieder zurück von Plymouth nach London. Also ganz aufs Zugfahren müssen wir nicht verzichten.

Kommentar verfassen