Chaos – wenn Orte vergessen werden

vergessen

Ich wollte schon lange mal einen verlassenen Ort fotografieren. Mir gefällt einfach dieser morbide Charme, den solche Örtlichkeiten meist ausstrahlen. Das Nachbargrundstück meiner Schwiegereltern verfällt zunehmends, was die Besitzer der benachbarten Grundstücke natürlich nervt. Für mich ist das jedoch die Gelegenheit diesem Wunsch nachzukommen. Und es ist die reinste Fundgrube. Vor allem im Winter, wenn die Sonne so tief steht entsteht in der Scheune eine sehr atmosphärische Lichtstimmung. Das ganze Gerümpel wirkt dann auf Fotos viel ansehnlicher, als es in Wirklichkeit der Fall ist.

Wenn man im Netz nach Fotos von verlassenen Orten sucht, wird man meist mit scheußlichen HDR-Bildern (extremes Tonemapping und so) bombardiert. Ich finde aber, dass da schwarzweiß meist besser passt.

chaos I

chaos IIa

chaos IIb

chaos III

chaos IV

chaos V

chaos VI

Und weil ich grad bei alten Dingen bin, möchte ich noch einen kleinen Teaser zeigen. Mehr sage ich dazu erstmal nicht. Lasst euch überraschen …

Teaser

Kommentar verfassen